Interview mit Carsten Kemper auf www.grillen-entdecken.de

 

PrOTeUS e.K. – Beefbox by Carsten Kemper

Name2Aus purer Lust am guten Steak entstand die Beefbox. Von Fleischliebhabern entworfen und getestet, in Deutschland gebaut.

Kurz und gut: wenn wir an einer Sache Spaß finden und von der Idee überzeugt sind, setzen wir sie um.

Beefbox heißt der Oberhitzegrill von PrOTeUS der aus Überzeugung und der Lust nach guten Steaks entstand und mittlerweile verkauft wird.“

PrOTeUS Beefbox – Mit Erfindergeist zum eigenen Oberhitzegrill

Carsten Kemper ist Geschäftsführer der Firma PrOTeUS e.K. die auf Dosieranlagen für Lackiersysteme spezialisiert ist. Als Maschinenbauer, mit einem ausgeprägten Erfindergeist, hat Kemper aber auch schon die Cocktailbox (www.cocktailbox.rocks) und eine Fotobox (www.fobotogo.de) entwickelt und auf den Markt gebracht. „PrOTeUS e.K. ist ein mittelständisches Unternehmen aus Hamm/Westfalen und ist nach DIN ISO 9001 zertifiziert, das heißt, unser Betrieb hat ein strenges Qualitätsmanagement eingeführt“.

Daten und Fakten zu PrOTeUS e.K.

Name: PrOTeUS e.K.
Inhaber Carsten Kemper
Anschrift: PrOTeUS e.K.
Herbert- Rust-Weg 25
59071 Hamm
Kontakt:

c.kemper@proteus-online.eu

   

PrOTeUS e.K. Beefbox

 

 

 

Ein Interview mit Carsten Kemper über sein Oberhitzegrill „Beefbox“

 

 

1. Hallo, erzählen Sie uns doch etwas über die Firma PrOTeUS und wie die Idee entstand, einen Oberhitzegrill zu entwickeln.

Unsere Firma gibt es schon seit 16 Jahren, aber eigentlich bauen wir Lackieranlagen. Da wir immer mal wieder mit Edelstahlblechverarbeitung zu tun hatten und uns die Ideen nicht ausgehen, haben wir aus vielen Hobbys irgendwann ein Geschäft aufgebaut, wie z.B. mit unser Fotobox, der Cocktailbox oder am Ende auch der BEEFBOX. Die ersten Grille haben wir für Freunde gebaut. Einer davon, der eine Weile in meiner Firma arbeitete und dann die Arbeitsstelle wechselte, sollte von mir als Abschiedgeschenk so einen Grill bekommen, weil wir in der Zeit seiner Tätigkeit hier des Öfteren nach Feierabend mal ein Bierchen getrunken und ein schönes Steak dazu gegessen haben. Der Preis der Wettbewerbsgeräte war mir zu hoch für ein Geschenk, also wollte ich den selber bauen. Aber wie das so mit Edelstahlblechen ist: Einzelteile zu lasern ist unbezahlbar. Also habe ich fünf Stück gebaut, davon wurden zwei verschenkt und drei zum Materialpreis an Freunde abgegeben. Dann ließen die ersten Nachfragen nicht lange auf sich warten, immer mal wieder fragte jemand, ob wir noch einen von „diesen Steakgrillen“ hätten. Anfangs haben wir gesagt, dass die Grille vergriffen sind, aber irgendwann waren so viele Interessenten da, dass wir uns zu einer Neuauflage entschlossen haben. Das hat sich dann so rasant entwickelt, dass wir das Produkt auch offiziell in unser Programm mit aufgenommen haben und uns um die notwendigen Schritte, wie z. B. die TÜV- Zertifizierung gekümmert haben. So wurden aus Kleinserien mit 5 oder 10 Stück am Ende Auflagen von je 100 Stück.

2. Erzählen Sie uns etwas über ihren Oberhitzegrill. Was sind die Besonderheiten? Wie ist die Handhabung?

Über die Größe oder die Optik gibt es nicht viel zu sagen, da sich vieles einfach aus der Gastronorm und der Funktion ergibt. Nicht ohne Grund ähneln sich ja die Geräte am Markt, was weniger daran liegt, dass die Leute Design kopieren, sondern einfach die Funktion die Form bestimmt. Bei den Wettbewerbsgeräten war vieles gut, aber einiges wollten wir anders machen, wie, z.B. eine Alternative zur stufenlosen Höhenverstellung, die zwangsläufig zum Schmutzfänger wird, weil dafür breite offene Schlitze in der Innenwand des Grills notwendig sind. Hier haben ja auch die Wettbewerber größtenteils Abstand von genommen. Unser Anspruch war es, einen gefälligen Grill zu bauen, der bezahlbar bleibt, leicht zu reinigen ist, aber dennoch das perfekte Ergebnis liefert. Daher haben wir uns bis jetzt auch jedem Gerätevergleich im Internet gerne gestellt und stets gut abgeschnitten. Das heißt aber nicht, dass wir nicht offen für Kritik wären und Ideen unserer Kunden nicht aufnehmen. So kam die TWIN- Box zu einem Rosthaltesystem, das sich nun ohne Werkzeug entnehmen lässt und gröber gerastert ist. Bleibt das Feedback so positiv, wird das auch in der schmaleren Variante eingeführt.

3. Was ist der Vorteil beim Grillen mit einem 800°C heißen Oberhitzegrill?

Sicherlich, und das wird jeder bestätigen, der Geschmack. Die gewünschte Kruste auf dem Steak lässt sich eben nur mit diesen Temperaturen erzielen. Aber auch ganz andere Faktoren werden oft vergessen: das Ergebnis ist reproduzierbar, insbesondere, wenn man Sous-Vide vorgart. Identische Fleischstücke mit identischer Ausgangstemperatur führen eben auch zu identischen Ergebnissen. Die Zeiten, wo man dem Grillmeister sagen muss „schneid mal durch, ob es gut ist“ sind damit erledigt. Mit ein bisschen Übung wird es immer perfekt. Dazu kommt die Geschwindigkeit und Flexibilität: ich hole das Fleisch bei Bedarf aus dem Wasserbad, ab in die BEEFBOX, nach 2-3 Minuten kann es auf den Teller. Kommen Gäste zu früh, zu spät oder auf einer Party jeder, wann er will: kein Problem. Ohne lange Wartezeiten bekommt jeder, was er will – und das in Steakhausqualität.

4. Lassen sich die Asteus Oberhitzegrills auseinanderbauen, um so einen einfachen Transport und eine einfache Reinigung zu ermöglichen?

Die BEEFBOX ist in den nicht sicherheitsrelevanten Bereichen demontierbar, wie z.B. beim Fuß, dem Logo etc. Die Rostführung ist leicht auszubauen, bei der TWIN- BOX sogar ohne Werkzeug. Wir werden auch oft gefragt, ob man nicht statt Nieten konsequent schöne Schrauben nehmen kann. Das verneinen wir, weil wir bei anderen Geräten am Markt gesehen haben, dass sich durch die extremen Temperaturwechsel die Schrauben selbständig lösen. Dort, wo der Kunde die Finger von lassen sollte, wird genietet. Alles, was unbedenklich ist, kann abgenommen werden. Sind die Rostführungen herausgenommen, hat man einen glatten, leicht zu reinigenden Innenraum. Der Fuß kann auch in die Spülmaschine gestellt werden.

5. Haben Sie für unsere Leser sonst irgendwelche Tipps, Erfahrungswerte oder Hinweise zum Beefbox Oberhitzegrill?

Einfach mal mutig sein! Einer unserer Mitarbeiter hat seine Box fast jeden zweiten Tag im Einsatz und probiert die wildeste Dinge. Es gibt ja nichts, was sich nicht mit Bacon einwickeln lässt.

Ansonsten ist ein Pizzastein ein gutes Investment. Ist der erst einmal ordentlich vorgeheizt, läßt sich Pizza in zwei bis drei Minuten in einer Qualität herstellen, die man sonst nur vom Italiener um die Ecke kennt. Der Teig wird superknusprig, und auch für eine größere Anzahl an Gästen geht die Zubereitung so schnell, dass man mit dem Belegen kaum hinterher kommt.

6. Was ist Ihr liebstes Steak von der Beefbox? Was sollten Griller mit dem Beefbox Oberhitzegrill unbedingt einmal ausprobieren?

Offen gesagt: ich habe mich durch die ganzen Edelfleischstücke noch nicht so durchgearbeitet. Ich mag es gerne „quick and dirty“, einfach mal ein schnelles Hüft- oder Filetsteak mit Kräuterbutter, gerne auch im Rahmen einer Diät abends nach der Arbeit – da geht für mich schon die Sonne auf. Insbesondere, wenn man eines der vielen aktuellen Low-Carb-Programme macht, ist die BEEFBOX sehr hilfreich. Kein langes Kochen nach Feierabend, jede Menge Abwechslung (Fisch, Gemüse etc.), und das alles, ohne gleich die Küche abends noch in ein Schlachtfeld zu verwandeln. Unbedingt ausprobieren: grünen Spargel mit Bacon – aber Vorsicht mit der Hitze, da sollte man etwas Abstand einhalten.

 weiter Informationen unter: http://www.grillen-entdecken.de/proteus-beefbox-carsten-kemper/

 

 


Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
TIPP!
Beefbox Pro Front Ansicht links Beefbox Pro mit Piezo-Zündung
Inhalt 1 Stück
419,00 € * 599,00 € *
Beefbox Twin mit Piezo-Zündung Beefbox Twin mit Piezo-Zündung
Inhalt 1 Stück
639,00 € * 849,00 € *