BEEFBOX TWIN 3.0: Oberhitzegrill für Profis: BEEFBOX mit Gastronomie-Lizenz

Eine gasbetriebene BEEFBOX in Imbiss-, Caterer- und Restaurantküchen zu betreiben, scheiterte bisher an der Zulassung für den Betrieb im Innenraum. Das ist jetzt vorbei, denn mit der neuen BEEFBOX TWIN 3.0 gibt es endlich einen preislich attraktiven Oberhitzegrill, der im Innenraum mit Gas betrieben werden darf und auch eine Gastro-Zulassung hat.

Die neue BEEFBOX 3.0 ist durch die TÜV-Zertifizierung ein echtes Profigerät für die Oberhitzezubereitung von saftigen Steaks, aromatischem Geflügel und unwiderstehlichen Fischgerichten. Aber auch Gemüse, Süßspeisen und Pizza gelingen hier perfekt. Ideal für kleine Restaurants, Streetfood-Anbieter und Caterer. Denn im Gegensatz zu traditionellen Zubereitungswerkzeugen wie Kontaktgrill, Pfanne, Ofen und Co. hat die BEEFBOX mit etwa 850° Celsius eine so hohe Temperatur, dass sich der charakteristische Geschmack des Fleisches sehr schnell entwickelt. Die Fleischporen schließen sich direkt, das gute Stück bleibt supersaftig und erhält die tolle, von Steakfans geliebte Kruste. Die Hitze verteilt sich gleichmäßig, sodass auch dicke Fleischstücke wie T-Bone oder Tomahawk immer perfekt zubereiten werden können. Liebhaber von gutem Fleisch schätzen das sehr.

In vielen Gastronomie-Betrieben muss es schnell gehen – ein durchschnittlich dickes Steak ist in der BEEFBOX nach etwa zwei Minuten pro Seite für jeden anspruchsvollen Gast perfekt zubereitet. Da beschwert sich sicher niemand über zähes, trockenes Fleisch. Und dabei kostet die neue BEEFBOX für Profis nur etwa die Hälfte anderer für Gastronomie-Küchen lizensierter Oberhitzegrills.

Der Garraum ist so groß wie bei der TWIN 2.0. Wie sie hat die TWIN 3.0 Warmhalteschalen, ist aber auch an der Rückwand doppelwandig. Der wesentliche Unterschied besteht jedoch in der Zulassung. Die Version 3.0 erfüllt die sehr strengen Abgas- und Sicherheitsnormen für den gewerblichen Einsatz mit Erdgas, Butan- oder Propan-Gas. Im Sockel kann die Abtropfschale für längere Einsätze unter den Garraum geschoben werden. Er ist leicht geneigt und hat hinten zwei Abläufe, durch die abtropfende Flüssigkeit in die Gastroschale unter dem Grill abfließen kann. Das verringert die Fettbrandgefahr im Dauerbetrieb erheblich. Die Reinigung ist einfach, weil der gesamte Rostträger ohne Werkzeug vollständig herausgenommen werden kann. So macht die Arbeit wirklich Spaß und mit dem perfekten Steak werden aus Laufkunden schnell Stammgäste.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.